25 Jahre Förderverein für KOBRA e.V.

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums unseres Fördervereins für KOBRA e.V. möchten wir die Arbeit und die Projekte des Fördervereins für KOBRA vorstellen und hier in einem ersten Schritt über die „FreD-Kurse“ Frühintervention für erstauffällige Drogenkonsumenten berichten:

Ein Interview der Badischen Zeitung mit einem jungen Teilnehmer aus dem „FreD-Kurs“ im Juli dieses Jahres finden Sie hier: www.badische-zeitung.de .

Der Förderverein für KOBRA unterstützt die „FreD-Kurse“ seit 2017 finanziell indem er z.B. die Ausbildungskosten unserer „FreD-Trainerin“, Frau Paulus übernommen hat und die regelmäßige Durchführung von vier Kursen finanziell fördert. Ohne diese finanzielle Unterstützung und weitere Spenden wäre es nicht möglich die „FreD-Kurse“ in dieser Form anzubieten. Der Förderverein für KOBRA ist deshalb auf Bußgeldzuweisungen und Spenden angewiesen.

„FreD“ ist ein Kooperationsprojekt! Jugendliche würden in der Phase des Ausprobierens aus eigenem Antrieb das Angebot jedoch kaum nutzen. Daher setzt „FreD“ auf Kooperationspartner, viele von Ihnen weisen uns regelmäßig junge Menschen für die „FreD-Kurse“ zu, hierfür ein herzliches Dankeschön an Sie alle. So kann die Chance genutzt werden, jungen Menschen einen Ansatz zu bieten ihr Verhalten positiv zu verändern, ohne sie zu kriminalisieren.

Über Bußgeldzuweisungen und Spenden an den Förderverein für KOBRA freuen wir uns sehr und sagen VIELEN DANK! Dieses Geld kommt durch die „FreD-Kurse“ direkt bei den betroffenen jungen Menschen an und bietet ihnen die Möglichkeit für kritische Selbstreflektion um vor langfristiger Abhängigkeit zu schützen.

Ihnen allen möchten wir herzlich für die gute Kooperation und die Unterstützung der Projekte des Fördervereins für KOBRA danken und wünschen Ihnen Kraft und gute Ideen für die Herausforderungen in Ihrem jeweiligen Arbeitsalltag.

Katharina Braun
für den Vorstand des Fördervereins für KOBRA e.V.